Sankt Pölten ist die Landeshauptstadt Niederösterreichs. Sie liegt im nördlichen Alpenvorland und wird von der Wachau durchflossen.
St. Pölten ist nicht nur ein lebenswerter Ort für seine mehr als 54.000 Einwohner sondern durch die einmalige Synthese von historischer und moderner Architektur auch ein Anziehungspunkt für Touristen aus dem In-und Ausland.

Sankt Pölten, die jüngste Landeshauptstadt Österreichs, bietet Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein buntes Kulturprogramm. Auch zum Shoppen eignet sich die Stadt, die die zweitälteste Fußgängerzone Österreichs ihr Eigen nennt.

Sehenswürdigkeiten
In St. Pölten gibt es eine große Anzahl an gut erhaltenen historischen Gebäuden aus verschiedenen Epochen. Daher lohnt sich ein Besuch in der Altstadt. Das Rathaus der Stadt, das Wahrzeichen von St. Pölten, ist besonders sehenswert: es besteht aus einer Mischung an Stilrichtungen – u.a. gibt es einen Turm aus der Renaissance, Gewölbe aus der Romanik und eine Barockfassade. Besucher sollten sich auf jeden Fall das Bürgermeisterzimmer mit der barocken “Kaiserstuckdecke” ansehen.

Auch die Domkirche von Sankt Pölten ist einen Besuch wert. Sie ist ein ehemals romanisches, später barockisiertes Gebäude, in dem es viele sehenswerte Fresken und Gemälde gibt. Besonders beeindruckend ist der romanische Domturm, der 77 Meter hoch ist.

Weitere für Touristen interessante Gebäude in der Altstadt sind die Franziskanerkirche, das Institut der Englischen Fräulein, das Landestheater Niederösterreich, das Olbrich-Haus und das Bistumsgebäude. Auch die ehemalige Synagoge St. Pöltens, die die einzige Jugendstil-Synagoge in ganz Niederösterreich ist, sollte man sich nicht entgehen lassen. Auf dem Riemerplatz und dem Herrenplatz können die Besucher eine ganze Reihe von interessanten Barockbauten bestaunen. Die historische Bebauung ist hier so gut wie lückenlos erhalten.

Kultur
In St. Pölten warten zahlreiche Galerien und Musseen sowie drei Theater, die ein vielseitiges Programm bieten, auf Besucher. Etwas Besonderes ist das Filmfestival, das jedes Jahr von Mitte Juli bis Ende August stattfindet. Die Filme werden unter freiem Himmel gezeigt, dazu werden internationale Köstlichkeiten serviert.

Sehenswürdigkeiten Sankt Pölten

Für Stadtrundfahrten stehen den Gästen in den warmen Jahreszeiten der kleine Zug „Hauptstadtexpress“ oder das „Strampeltaxi“, ein offenes Gefährt für 4 Erwachsene und 2 Kinder, zur Verfügung.
Die Altstadt St Pöltens ist geprägt durch Barock-und Jugendstile, opulente Häuserfassaden und historische Prachtbauten, die sich besonders auf dem Riemer- und dem Herrenplatz in größerer Zahl befinden.
Das Rathaus und die Domkirche sind die dominierenden Bauwerke St. Pöltens im Altstadtbereich. Während die verschwenderisch ausgestaltete Domkirche mit ihrem 77 m hohen Turm barocke Züge trägt, sind an dem Rathaus mehrere Baustile zu erkennen, die durch alle Jahrhunderte führen.
Neben dem Bistumsgebäude aus dem 17. Jahrhundert zieht auch die palastartige Fassade des „Instituts der Englischen Fräulein“ die Blicke auf sich. Der Barockbau wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erstellt. Zu seinem Ensemble gehört die „Lourdesgrotte“
Als einer der schönsten Jugendstilbauten der Stadt gilt das Olbrichhaus mit der reich verzierten Fassade.
Die moderne Architektur St. Pöltens befindet sich im Kulturbezirk und dem neuen Landhausviertel.
Mit dem Klangturm, einem Bau aus Stahl und Beton, der im Inneren Klangräume enthält, erhielt der Kulturbezirk sein eigenes Wahrzeichen. Weitere bemerkenswerte Bauten sind das Landtagsschiff , das Landesmuseum und das 1997 eröffnete Festspielhaus mit Platz für 1.100 Besucher.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.