Es gibt die verschiedensten Gründe, warum Vitamin C für den menschlichen Körper als essentiell gilt. Es dient unter anderem der Aktivierung des Zellstoffwechsels, der Funktionstüchtigkeit des Immunsystems und wirkt bei vielen Stoffwechselreaktionen im Körper unterstützend. Durch die Einnahme von Vitamin C kommt es zu einer erhöhten Produktion von Antikörpern und damit einhergehend zur vermehrten Bildung von Interferon. Darüber hinaus unterstützt Vitamin C den Heilungsprozess von Knochen sowie die Herstellung von Fasern des Bindegewebes.

Es ist keine Neuigkeit, dass Vitamin für den Menschen äußerst wichtig ist. Vor allem durch Obst nimmt der menschliche Körper den höchsten Anteil dessen auf – doch welche Obstsorte eignet sich am besten zur Vitamin C-Aufnahme?

Den höchsten natürlichen Vitamingehalt aller Obstsorten weist die Hagebutte auf. Hierbei befinden sich sage und schreibe 1250 Milligramm Vitamin in gerade einmal 100 Gramm Hagebutten. Einen bei weitem geringeren, aber dennoch nicht zu verachtenden Anteil Vitamin C besitzt die schwarze Johannisbeere – sie enthält immerhin noch 180 Milligramm des Vitamins auf 100 Gramm Beeren. Als weitere Vitamin-Lieferanten sind Orangen, Erdbeeren, Kiwis, Zitronen und Mangos zu erwähnen.

Man sollte generell darauf achten, stets durch die Aufnahme verschiedener Obstsorten ausreichend Vitamin zu sich zu nehmen. Wie viel davon der Mensch am Tag jedoch tatsächlich benötigt, ist sehr umstritten. Schenkt man der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Glauben, reichen ca. 100 Milligramm pro Tag, um den Vitamin-Bedarf zu decken. Dies entspräche bei der vorangegangenen Darstellung der vitaminreichsten Obstsorten gerade einmal 100 Gramm schwarzer Johannisbeeren. Dazu kommt, dass kein Schwellenwert bekannt ist, ab welchem sich Vitamin-C negativ auf den menschlichen Körper auswirkt. Der Grund hierfür liegt in der Wasserlöslichkeit des Vitamins; somit kann es ohne Weiteres durch den Urin ausgeschieden werden. Insbesondere im Winter ist es außerdem wichtig, mehr Vitamine als sonst aufzunehmen, um sowohl das Immunsystem als auch die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.